Thomas Lücke

Assoziierter Partner
Landschaftsarchitekt, Mitglied der Architektenkammer Berlin

Thomas Lücke, 1974 in Berlin-Lichtenberg geboren, wurde von Kindheit an von einer großstädtischen Umwelt geprägt. Nach seinem Abitur und dem Zivildienst in einer Behindertenwerkstatt lernte und arbeitete er zunächst als Koch. Der jahrelang praktizierte Küchenalltag aus kreativem Handwerk und dichtem Zusammenspiel aller Teammitglieder ist eine ihn bis heute beeinflussende Arbeitsweise. Der Wunsch, sich mit einem breiteren Spektrum gesellschaftlicher Fragestellungen auseinanderzusetzen sowie die konkrete Liebe zum gestalteten Stadtgrün führten schließlich zum Studium der Landschaftsarchitektur an der TU Berlin, das er 2007 mit dem Diplom abschloss. Nach Praktika in Barcelona und Zürich folgten Arbeitsstationen bei Weidinger Landschaftsarchitekten und k1 Landschaftsarchitekten in Berlin. Mit der Realisierung der Bayerischen Landesgartenschau in Deggendorf durch k1 Landschaftsarchitekten sammelte er erste Erfahrungen in der Projektleitung. Diese verstetigte er ab 2014 mit seinem Wechsel zu Planorama und betreut seitdem städtische Großprojekte mit komplexen gestalterischen und funktionalen Anforderungen, unter anderem den 2016 fertiggestellten Hahnplatz Prüm in der Eifel. Seit 2020 leitet er das Projekt der Bayerischen Landesgartenschau Furth im Wald 2025. Mit den Jahren übernahm er ergänzend Aufgaben zur Strukturierung der Arbeitsabläufe im Büro Planorama und koordiniert seit 2020 die Erarbeitung eines büroeigenen Qualitätsmanagements. Seit 2021 ist er assoziierter Partner. 2019 erfolgte die Eintragung in die Architektenkammer Berlin. Thomas Lücke lebt mit seiner Familie in Berlin Kreuzberg.